Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Druckfrisch erschienen ist heute unser Aus- und Fortbildungsprogramm für das erste Halbjahr 2023. Es enthält wieder jede Menge interessanter Angebote für die Angehörigen unserer Landkreisfeuerwehren.

www.kfv-erding.de/wp-content/uploads/2022/12/Aus-u.-Fortbildungsangebot_1-2023.pdf
... Den ganzen Text anzeigenWeniger Anzeigen

Druckfrisch erschienen ist heute unser Aus- und Fortbildungsprogramm für das erste Halbjahr 2023. Es enthält wieder jede Menge interessanter Angebote für die Angehörigen unserer Landkreisfeuerwehren. 

https://www.kfv-erding.de/wp-content/uploads/2022/12/Aus-u.-Fortbildungsangebot_1-2023.pdf

Vergangenen Samstag fand in im Hause der FF Forstern der "Lagentag" des Kreisbrandmeister-Bereichs 2/1 statt. Für die 31 Teilnehmer/innen aus den Feuerwehren Eicherloh, Erding, Finsing, Forstern, Hörlkofen, Kirchberg, Ottenhofen, Pastetten, Reithofen und Wartenberg galt es, je zwei interne und chirurgische Fallbeispiele abzuarbeiten. Um die Übungen möglichst realistisch erscheinen zu lassen, wurden die Patienten entsprechend geschminkt.

Zusätzlich musste jedes Team eine Reanimation mit AED durchführen, um die jährliche Rezertifizierung zu erlangen, welche für den Dienst als First Responder benötigt wird.
... Den ganzen Text anzeigenWeniger Anzeigen

Vergangenen Samstag fand in im Hause der FF Forstern der Lagentag des Kreisbrandmeister-Bereichs 2/1 statt. Für die 31 Teilnehmer/innen aus den Feuerwehren Eicherloh, Erding, Finsing, Forstern, Hörlkofen, Kirchberg, Ottenhofen, Pastetten, Reithofen und Wartenberg galt es, je zwei interne und chirurgische Fallbeispiele abzuarbeiten. Um die Übungen möglichst realistisch erscheinen zu lassen, wurden die Patienten entsprechend geschminkt.

Zusätzlich musste jedes Team eine Reanimation mit AED durchführen, um die jährliche Rezertifizierung zu erlangen, welche für den Dienst als First Responder benötigt wird.Image attachmentImage attachment+3Image attachment

Vergangenes Wochenende konnten auch zwei weitere Lehrgänge „Sicherer Umgang mit der Motorsäge“ abgeschlossen werden.

Ein Lehrgang umfasst 14 Unterrichtsstunden, die sich in 4 Std. Theorie- und 10 Std. Praxis aufteilen.

Der Theoretische Unterricht umfasst die Themengebiete Schutzausrüstung, Aufbau und Funktion der Motorsäge und der Sicherheitseinrichtungen sowie die Wartung und Pflege einer Motorsäge.

Im praktischen Teil lernen die Teilnehmer zunächst Wartung und Pflege, das Feilen der Sägekette, die richtige Einstellung der Sägekette und das richtig Starten der Säge. Anschließend geht es in den Forst, wo es um das Anlegen eines Fällkorbs, die verschieden Schnitttechniken (Fächerschnitt, Stechschnitt, Entlastungsschnitte, Spannungsminderungsschnitte) geht und das Arbeiten am Spannungssimulator praktisch geübt werden kann. Der Simulator ermöglicht es, Baumstämme in verschiedene Richtungen zu spannen, um möglichst realistische Bedingungen zu schaffen.

Alle Teilnehmer haben das Ausbildungsziel erreicht und den Lehrgang durchaus positiv bewertet.

Die Teilnehmer, 29 Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau kommen aus den Feuerwehren
FF Altenerding, FF Bockhorn, FF Bockhorn, FF Eitting, FF Eitting, FF Erding, FF Fraunberg, FF Inning am Holz, FF Markt Isen, FF Langenpreising, FF Niederding, FF Pastetten, FF Schwindkirchen, FF Markt Wartenberg, FF Westach.

Wir wünschen weiterhin alles Gute und unfallfreies Arbeiten!
... Den ganzen Text anzeigenWeniger Anzeigen

Vergangenes Wochenende konnten auch zwei weitere Lehrgänge „Sicherer Umgang mit der Motorsäge“ abgeschlossen werden.

Ein Lehrgang umfasst 14 Unterrichtsstunden, die sich in 4 Std. Theorie- und 10 Std. Praxis aufteilen. 

Der Theoretische Unterricht umfasst die Themengebiete Schutzausrüstung, Aufbau und Funktion der Motorsäge und der Sicherheitseinrichtungen sowie die Wartung und Pflege einer Motorsäge.

Im praktischen Teil lernen die Teilnehmer zunächst Wartung und Pflege, das Feilen der Sägekette, die richtige Einstellung der Sägekette und das richtig Starten der Säge. Anschließend geht es in den Forst, wo es um das Anlegen eines Fällkorbs, die verschieden Schnitttechniken (Fächerschnitt, Stechschnitt, Entlastungsschnitte, Spannungsminderungsschnitte) geht und das Arbeiten am Spannungssimulator praktisch geübt werden kann. Der Simulator ermöglicht es, Baumstämme in verschiedene Richtungen zu spannen, um möglichst realistische Bedingungen zu schaffen. 

Alle Teilnehmer haben das Ausbildungsziel erreicht und den Lehrgang durchaus positiv bewertet. 

Die Teilnehmer, 29 Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau kommen aus den Feuerwehren
FF Altenerding, FF Bockhorn, FF Bockhorn, FF Eitting, FF Eitting, FF Erding, FF Fraunberg, FF Inning am Holz, FF Markt Isen, FF Langenpreising, FF Niederding, FF Pastetten, FF Schwindkirchen, FF Markt Wartenberg, FF Westach.

Wir wünschen weiterhin alles Gute und unfallfreies Arbeiten!Image attachmentImage attachment+2Image attachment

AT2-Ausbildung Erfolgreich beendet.
An den letzten beiden Wochenenden absolvierten 17 Kollegen der Feuerwehren Altenerding, Lengdorf, Schwindkirchen, Erding, Wartenberg, Sulding und Hohenpolding die zweite von drei Atemschutz-Ausbildungsstufen, in Zusammenarbeit mit der Brandsimulationsanlage Traunreut.

Nach Theoriestunden zum Thema „Innenangriff“ am ersten Ausbildungstag, konnten die Kolleginnen und Kollegen das gelernte Wissen in Praxis umsetzten. Die Vorqualifizierung bewährte sich, da die meisten Atemschutzgeräteträger durchwegs zufriedenstellend arbeiteten. Das Ausbilderteam der BSA Traunreut gab noch wertvolle Anregungen, in sehr kollegialer Form, um die Einsatztaktik zu verbessern.

Das Konzept gibt es her, dass diese Anregungen, in einem zweiten Durchgang, im „Innenangriff“, ausprobiert werden können. Somit ging jeder Teilnehmer erfolgreich und sicherlich mit mehr Wissen nach Hause. Besonders aufregend war auch die sog. Wärmegewöhnung ohne Atemschutz, so mancher zeigte sich beeindruckt von der Hitze, verbunden mit aufgebrachtem Löschwasser. Nachdem die Schutzkleidung besonders für den Hochtemperaturbereich ausgelegt ist, wurde diese bewusst geöffnet, um einen Eindruck zu bekommen, was die Ausrüstung für einen tollen Dienst leistet.

Besonderer Dank gilt den Kollegen der Brandsimulationsanlage Traunreut, die sich sehr ins Zeug legten, um den Ausbildungstag erfolgreich zu gestalten sowie auch unserem Ausbilderteam. Die TeilnehmerInnen wurden professionell auf einem weiteren Schritt zum „fertigen“ Atemschutzgeräteträger begleitet.

www.ff-traunreut.de/brandsimulationsanlage
... Den ganzen Text anzeigenWeniger Anzeigen

AT2-Ausbildung Erfolgreich beendet.
An den letzten beiden Wochenenden absolvierten 17 Kollegen der Feuerwehren Altenerding, Lengdorf, Schwindkirchen, Erding, Wartenberg, Sulding und Hohenpolding die zweite von drei Atemschutz-Ausbildungsstufen, in Zusammenarbeit mit der Brandsimulationsanlage Traunreut. 

Nach Theoriestunden zum Thema „Innenangriff“ am ersten Ausbildungstag, konnten die Kolleginnen und Kollegen das gelernte Wissen in Praxis umsetzten. Die Vorqualifizierung bewährte sich, da die meisten Atemschutzgeräteträger durchwegs zufriedenstellend arbeiteten. Das Ausbilderteam der BSA Traunreut gab noch wertvolle Anregungen, in sehr kollegialer Form, um die Einsatztaktik zu verbessern. 

Das Konzept gibt es her, dass diese Anregungen, in einem zweiten Durchgang, im „Innenangriff“, ausprobiert werden können. Somit ging jeder Teilnehmer erfolgreich und sicherlich mit mehr Wissen nach Hause. Besonders aufregend war auch die sog. Wärmegewöhnung ohne Atemschutz, so mancher zeigte sich beeindruckt von der Hitze, verbunden mit aufgebrachtem Löschwasser. Nachdem die Schutzkleidung besonders für den Hochtemperaturbereich ausgelegt ist, wurde diese bewusst geöffnet, um einen Eindruck zu bekommen, was die Ausrüstung für einen tollen Dienst leistet.

Besonderer Dank gilt den Kollegen der Brandsimulationsanlage Traunreut, die sich sehr ins Zeug legten, um den Ausbildungstag erfolgreich zu gestalten sowie auch unserem Ausbilderteam. Die TeilnehmerInnen wurden professionell auf einem weiteren Schritt zum „fertigen“ Atemschutzgeräteträger begleitet. 

https://www.ff-traunreut.de/brandsimulationsanlageImage attachmentImage attachment+8Image attachment

Heute ging der Lehrgang „Feuerwehrsanitäter“ zu Ende.
21 Feuerwehrdienstleistende aus dem Landkreis konnten sich in den letzten 8 Wochen und in 87 Ausbildungsstunden in Theorie und Praxis ein umfangreiches Wissen zur erweiterten Ersten Hilfe aneignen.

Während der Ausbildung galt es viele Fallbeispiele zu internistischen und chirurgischen Notfällen abzuarbeiten.

Den Abschluss bildete eine schriftliche und praktische Prüfung.
Alle Teilnehmenden haben die Prüfung bestanden und sich für die Tätigkeit als „First-Responder“ qualifiziert. Der Lehrgang enthielt zudem den Grundlehrgang AED-Anwendung (automatisierter externer Defibrillator).

Die Teilnehmenden stammen aus den Feuerwehren Eicherloh, Erding, Forstern, Grünbach, Hörlkofen, Inning am Holz, Langenpreising, Niederding, Ottenhofen, Reithofen, Wartenberg.
... Den ganzen Text anzeigenWeniger Anzeigen

Heute ging der Lehrgang „Feuerwehrsanitäter“ zu Ende. 
21 Feuerwehrdienstleistende aus dem Landkreis konnten sich in den letzten 8 Wochen und in 87 Ausbildungsstunden in Theorie und Praxis ein umfangreiches Wissen zur erweiterten Ersten Hilfe aneignen.

Während der Ausbildung galt es viele Fallbeispiele zu internistischen und chirurgischen Notfällen abzuarbeiten.

Den Abschluss bildete eine schriftliche und praktische Prüfung. 
Alle Teilnehmenden haben die Prüfung bestanden und sich für die Tätigkeit als „First-Responder“ qualifiziert. Der Lehrgang enthielt zudem den Grundlehrgang AED-Anwendung (automatisierter externer Defibrillator).

Die Teilnehmenden stammen aus den Feuerwehren Eicherloh, Erding, Forstern, Grünbach, Hörlkofen, Inning am Holz, Langenpreising, Niederding, Ottenhofen, Reithofen, Wartenberg.Image attachmentImage attachment+4Image attachment

Comment on Facebook

Herzlichen Glückwunsch den Absolventen des Lehrgangs. Herzlichen Dank auch denen, die zum Gelingen des Lehrgangs beigetragen haben. #gemeinsamfürdiebürgerinnenundbürger

Sauber Markus Wagner top Leistung 💪🍻🤝

Großübung in der Bundeswehr
Feuerwehr und Rettungsdienst Proben den Ernstfall

Ein ordentliches Übungsfeuer auf dem Gelände der Bundeswehr Erding erwartete die Freiwilligen Feuerwehren aus dem Stadtgebiet Erding und Schwaig. Die ILS Erding erreichten eine Vielzahl an Anrufen besorgter Bürger, da das Übungsfeuer sogar in Bockhorn zu sehen war.

Da die Bundeswehr-Feuerwehr, des ehem. Fliegerhorstes, den Betrieb nahezu eingestellt hat, müssen nun die ehrenamtlichen Kollegen im Bereich Brandschutz einspringen. Hierzu organisierte die Kommandantur der Bundeswehr Erding diese Großübung mit den Ehrenamtlichen Kollegen aus Erding, Altenerding, Langengeisling und Schwaig. Es wurde die Organisation der Zufahrt, die Zusammenarbeit der Einsatzkräfte und besonders die Löschwasserversorgung, in Form von riesigen Löschtanks, erprobt. Als sehr erfolgreich bezeichnete Kreisbrandinspektor Andreas Pröschkowitz die Übung. Kleinere Unschärfen konnten festgestellt und umgehend behoben werden. Bewährt hat sich hier die langjährige sehr gute zivil-militärische Zusammenarbeit, so KBM Vogt, Mitorganisator der Übung. Der zivile Sicherheitsdienst der Kaserne hatte alle Hände voll zu tun, die Blaulichtfahrzeuge zur Übungsstelle zu bringen und gleichzeitig für Sicherheit zu sorgen. So spielte die Bundeswehr sogar einen kleinen Sicherheitsvorfall in der Kaserne ein. Abgerundet wurde die Übung durch ein komplett vernebeltes Gebäude, das von Feuerwehrleuten mit schwerem Atemschutz abgesucht werden musste. Severin Kranich und Matias Paulsen Rivas, vom Atemschutz-Ausbilderteam des Landkreises Erding, unterstützten die Übung mit viel Disconebel und versteckten zwei menschenschwere Übungspuppen. Drei Soldaten als Statisten mimten Verletzte und sorgten für einen realistischen Charakter der Übung. Der ebenfalls eingebundene Rettungsdienst des BRK Erding war somit ebenfalls gut beschäftigt.

Stadtbrandinspektor Thomas Hagl und Stadtbrandmeister Stephan Stanglmaier zeigten sich zufrieden mit der Leistung der Mannschaften und dem Ergebnis der Übung. Letztere kündigten weitere Übungen an, um den Brandschutz auf der Bundeswehrliegenschaft sicherzustellen und folgten somit der Einladung des Kasernenkommandanten.
... Den ganzen Text anzeigenWeniger Anzeigen

Großübung in der Bundeswehr
Feuerwehr und Rettungsdienst Proben den Ernstfall

Ein ordentliches Übungsfeuer auf dem Gelände der Bundeswehr Erding erwartete  die Freiwilligen  Feuerwehren aus dem Stadtgebiet Erding und Schwaig. Die ILS Erding erreichten eine Vielzahl an Anrufen besorgter Bürger, da das Übungsfeuer sogar in Bockhorn zu sehen war.

Da die Bundeswehr-Feuerwehr, des ehem. Fliegerhorstes, den Betrieb nahezu eingestellt hat, müssen nun die ehrenamtlichen Kollegen im Bereich Brandschutz einspringen. Hierzu organisierte die Kommandantur der Bundeswehr Erding diese Großübung mit den Ehrenamtlichen Kollegen aus Erding, Altenerding, Langengeisling und Schwaig. Es wurde die Organisation der Zufahrt, die Zusammenarbeit der Einsatzkräfte und besonders die Löschwasserversorgung, in Form von riesigen Löschtanks, erprobt. Als sehr erfolgreich bezeichnete Kreisbrandinspektor Andreas Pröschkowitz die Übung. Kleinere Unschärfen konnten festgestellt und umgehend behoben werden. Bewährt hat sich hier die langjährige sehr gute zivil-militärische Zusammenarbeit, so KBM Vogt, Mitorganisator der Übung. Der zivile Sicherheitsdienst der Kaserne hatte alle Hände voll zu tun, die Blaulichtfahrzeuge zur Übungsstelle zu bringen und gleichzeitig für Sicherheit zu sorgen. So spielte die Bundeswehr sogar einen kleinen Sicherheitsvorfall in der Kaserne ein. Abgerundet wurde die Übung durch ein komplett vernebeltes Gebäude, das von Feuerwehrleuten mit schwerem Atemschutz abgesucht werden musste. Severin Kranich und Matias Paulsen Rivas, vom Atemschutz-Ausbilderteam des Landkreises Erding, unterstützten die Übung mit viel Disconebel und versteckten zwei menschenschwere Übungspuppen. Drei Soldaten als Statisten mimten Verletzte und sorgten für einen realistischen Charakter der Übung. Der ebenfalls eingebundene Rettungsdienst des BRK Erding war somit ebenfalls gut beschäftigt. 

Stadtbrandinspektor Thomas Hagl und Stadtbrandmeister Stephan Stanglmaier zeigten sich zufrieden mit der Leistung der Mannschaften und dem Ergebnis der Übung. Letztere kündigten weitere Übungen an, um den Brandschutz auf der Bundeswehrliegenschaft sicherzustellen und folgten somit der Einladung des Kasernenkommandanten.Image attachmentImage attachment+Image attachment

Comment on Facebook

Warum Feuerwehr Schwaig?

mehr anzeigen ...
  • Wetterwarnungen

    Wetterwarnungen für Erding
    • FROST
      Gültig: 07.12. 20:00 - 08.12. 10:00
      Quelle: Deutscher Wetterdienst
  • Anstehende Veranstaltungen