Mit dem Gesetz zur Einrichtung Integrierter Leitstellen (ILS) im Freistaat Bayern vom 25.07.2002 und der Inbetriebnahme der ILS Erding für Rettungsdienst und die Feuerwehr wurde auch eine „Kreiseinsatzzentrale“ (KEZ) für den Landkreis Erding eingerichtet.

Umfasst die Zuständigkeit einer ILS meist mehrere Landkreise (die ILS Erding ist für die Landkreise Ebersberg, Erding und Freising zuständig), so ist eine KEZ jeweils nur für einen Landkreis zuständig.

Die KEZ wickelt eigenverantwortlich schwerpunktmäßig großflächige Schadensereignisse mit einer Vielzahl von Kleineinsätzen (z.B. nach Unwettern) ab. Die KEZ kann aber auch bei punktuellen Großschadenslagen entweder als Bindeglied zw. örtlicher Einsatzleitung und ILS oder als Ergänzung zur ÖEL eingesetzt werden.

Im Gegensatz zu den bisherigen Nachalarmierungsstellen darf eine KEZ im Bereich einer ILS nicht mehr selbst alarmieren. Sämtliche Alarmierungen erfolgen ausschließlich über die für den jeweiligen Landkreis zuständige ILS.

Die KEZ für den Landkreis Erding wird im Landratsamt Erding mit Feuerwehrdienstleistenden aus den Feuerwehren aus dem Landkreis Erding betrieben.

technische Ausstattung:

  • ELR-Software: LUMIS
  • 5 ELR-Arbeitsplätze mit jeweils 2 Bildschirmen und Telefon
  • 4 digitale Funkgerät
  • 2 analoge 4m-BOS-Funkgeräte
    Die Bedienung der Funkgeräte erfolgt je nach Lage von den ELR-Arbeitsplätzen aus über zwei bis vier „Zusammengefasste Bedieneinheiten“ (ZBE) der Firma Reichert Kommunikations GmbH.
  • 4 Fax-Geräte