Der Kreisfeuerwehrverband (KFV) Erding e.V. wurde in seiner heutigen Form am 07.03.1995 in Taufkirchen (Vils) gegründet.

Die Aufgaben liegen im Bereich Interessenvertretung, Öffentlichkeitsarbeit, Brandschutzerziehung und -aufklärung sowie in der Förderung des Feuerwehrwesens, des Brand- und Katastrophenschutzes, der Aus- und Weiterbildung, der Jugendfeuerwehren sowie Kinderfeuerwehren. Er bildet eine Art „Zwischeninstanz“ zwischen den Feuerwehren und dem Bezirksfeuerwehrverband Oberbayern bzw. dem Landesfeuerwehrverband Bayern.

Der Verband verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.

 

Der Verbandszweck wird insbesondere umgesetzt durch

  • die Förderung der Aus- und Weiterbildung der Feuerwehrangehörigen (z. B. Abhalten überörtlicher Schulungsmaßnahmen, Erstellung von Ausbildungsunterlagen usw.),
  • die Betreuung und Förderung der Mitgliedsfeuerwehren sowie ihrer Jugend- und Altersgruppen (z.B. überörtliche Information, Beratung bei feuerwehrtechnischen Anschaffungen, Unterstützung bei der Durchführung von Jugendleistungsprüfungen usw.),
  • die Unterstützung und Zusammenarbeit mit den am Brand- und Katastrophenschutz interessierten und dafür verantwortlichen Stellen,
  • die Öffentlichkeitsarbeit zur Förderung des Feuerwehrgedankens und
  • die Durchführung der Kreisfeuerwehrtage und der Kreisjugendfeuerwehrtage.

 

Der Verband ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Vorstandschaft des KFV Erding e.V. setzt sich derzeit wie folgt zusammen:

Vorsitzender:                                 Willi Vogl, Kreisbrandrat (FF Erding)

Stellvertr. Vorsitzender:               Andreas Pröschkowitz, Kreisbrandinspektor (FF Altenerding)

Stellvertr. Vorsitzender:               Lorenz Huber, Kreisbrandinspektor (FF Oberding)

Stellvertr. Vorsitzender:               Richard Obermaier, Kreisbrandinspektor (FF Taufkirchen/Vils)

Schriftführer:                                 Markus Sedlmeir, Kreisbrandmeister (FF Niederneuching)

Schatzmeister:                              Anton Grill (FF Forstern)

 

 

Durch das gemeinsame Wirken des Verbandes und der Kreisbrandinspektion konnte bereits einiges erreicht werden, so zum Beispiel:

  • Mitfinanzierung eines Brandhauses für Atemschutzgeräteträger,
  • Bau und die Finanzierung einer mobilen Gefahrgutübungsanlage,
  • Erstellung einer Rauchdurchzündungsanlage zur Darstellung der im Feuerwehreinsatz bestehenden Gefahr der Rauchdurchzündung und zur Übung der Brandbekämpfung
  • Unterstützung der Jugendarbeit und Organisation überörtlicher Veranstaltungen
  • Herausgabe des Buches „Feuerwehren im Landkreis Erding“