Feuerwehr-Service-Zentrum - Das Dienstleistungszentrum der Feuerwehren

Seit 1983 gibt es die Einrichtung einer zentralen Atemschutzwerkstatt (ZAW) für den Landkreis Erding. Damals war der Betreiber die Stadt bzw. die Freiwillige Feuerwehr Erding. Durch Errichtung der Ausbildungsstätte für die Feuerwehren im Landkreis Erding im Jahre 1989 wurde der Landkreis Erding neuer Träger der ZAW.

Aus der reinen Atemschutzwerkstatt von damals wurde ein Dienstleistungszentrum für alle Feuerwehren des Landkreises Erding. 2006 wurde uns deshalb der neue Name „Feuerwehr-Service-Zentrum“ (FSZ) verliehen.

Hinzu gekommen sind verschiedene Bereiche bei denen eine zentrale Beschaffung für alle Beteiligten einfacher und für die Städte, Märkte und Gemeinden kostengünstiger ist. Aus einsatztaktischer Sicht moderner Feuerwehren kann dadurch besser auf eine einheitliche Zielerreichung des Feuerwehrbereichs reagiert werden. Die Reservebestände vor Ort können verringert werden, da zu jeder Tages- oder Nachtzeit die Artikel verfügbar sind.

Seit 15.11.2013 ist das Feuerwehr-Service-Zentrum mit einem hauptamtlichen Gerätewart in Voll- /Teilzeit besetzt. Der hauptamtliche Gerätewart und neun nebenamtliche Mitarbeiter sind im FSZ beschäftigt. Dadurch werden der Service, die Erreichbarkeit und die Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft von Gerätschaften wesentlich verbessert.

Die Nutzer des FSZ Erding sind nicht nur die Feuerwehren des Landkreises Erding, sondern auch andere Hilfsorganisationen, Behörden, Firmen und Feuerwehren aus den Nachbarlandkreisen mit entsprechender Ausrüstung.

Kontakt, E-Mail und Öffnungszeiten

Telefonische Erreichbarkeit und Fax

Tel. 08122 1803-700
Fax: 08122 1803-798

Sollte das FSZ telefonisch nicht erreichbar sein, können Sie eine Nachricht auf Band zu sprechen.
Ihre Nachricht wird vom betroffenen Fachbereich weiterbearbeitet und wir melden uns bei Ihnen für Fragen, oder wenn Ihr Anliegen bearbeitet wurde.

 

E-Mailadressen der einzelnen Fachbereiche

 

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag von 09:00 – 15:00 Uhr und nach Vereinbarung
Freitag von 09:00 – 12:00 Uhr und nach Vereinbarung
Samstag von 08:00 – 12:00 Uhr

In Notfällen bei denen die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr nicht mehr gegeben ist, kann das FSZ über die üblichen Erreichbarkeiten aus dem Organisationsplan bzw. über die ILS Erding #20008 alarmiert werden.

Die Eingangstüre kann zum Anliefern rund um die Uhr mit dem bei jeder Feuerwehr vorhanden Chip geöffnet werden.

Unsere Dienstleistungen

Atemschutzwerkstatt

Das FSZ als eigentliche Atemschutzwerkstatt führt alle Gerätschaften im EDV-Programm des im Jahre 2004 beschafften Prüfstandes „ProfiCheck“ der Firma MSAsafety mit der Prüfsoftware TecBOS.

Einmalschutzkleidung

Dieses Sortiment hat sich heute von einfachen Einmalschutzanzügen für Schmutzarbeiten bis zu Anzügen für A-/B-/C- bzw. B-/C-Gefahrstoffeinsätze erweitert.

Lasertechnik

Das Feuerwehr-Service-Zentrum betreibt eine Lasergravurmaschine. Damit ist es möglich, die hochwertigen und oftmals auch sehr teuren Gerätschaften der Feuerwehren zur Eigentumssicherung und entsprechend der Corporate Identity (CI) unverlierbar, diebstahlsicher und optisch dem Wert ansprechend zu kennzeichnen.

Prüfung und Wartung der Gasmessgeräte

Die geforderte monatliche und jährliche Wartung an 43 verschiedenen Gasmessgeräten wird durch das Feuerwehr-Service-Zentrum durchgeführt.

Prüfung von Hebekissen der Firma Vetter

Die 5-jährige Sachkundigen-Druckprüfung der Fa. Vetter kann seit Januar 2014 durchgeführt werden.

Prüfung von Sprungpolstern des Herstellers Lorsbach

Bereits seit Herbst 2006 können alle Feuerwehren aus dem Landkreis Erding, sowie Nachbarlandkreise die Sprungpolster der o.g. Hersteller samt Fallprüfung im Feuerwehr-Service-Zentrum (FSZ) überprüfen lassen.

Reinigung von Schutzkleidung

Seit Einführung der Schutzkleidung „Bayern 2000“ wurde im Landkreis Erding ein Konzept zur Reinigung dieser hochwertigen Schutzkleidung ausgearbeitet.

Sanitätslager

Alle First-Responder Feuerwehren haben sich auf einen einheitlichen gemeinsamen Lagerbestand geeinigt und somit wurde das Lager mit weit mehr als 200 verschiedenen Artikeln eingerichtet.

Sauerstofflager

Im Jahre 2003 wurde ein Sauerstoff-Lager eingeführt, leere Sauerstoffflaschen können so bei Bedarf gegen gefüllte Flaschen ausgetauscht werden.

Schaummittellager

Das Schaummittel ist rund um die Uhr verfügbar und kann an die Einsatzstelle gebracht werden. Die Feuerwehren benötigen keine Reservebestände.

Wartung des Gerätesatz „Absturzsicherung“

Die geforderte jährliche Wartung der Ausrüstungsgegenstände des Gerätesatzes „Absturzsicherung“ kann seit Oktober 2010 durch das Feuerwehr-Service-Zentrum erfolgen.